Unsere Weinpartnerstadt Schwetzingen

Spargel und Wein passen hervorragend zusammen: das dachten sich 1953 bereits engagierte Bürger in Wachenheim und Schwetzingen und riefen eine Weinpatenschaft ins Leben. Es folgten offizielle Besuche, Weinwerbewochen, Patenweinfeste, Elwetritschejagden. Das 25jährige, 30jährige und 50jährige Bestehen wurde gebührend gefeiert, auch wenn die Kontakte in den 80er Jahren vorübergehend etwas einschliefen.

Schild Patenweinberg1995 wurde in Schwetzingen der erste Patenschaftswein vorgestellt, 2003 schenkte Wachenheim den Schwetzingern einen Patenschaftswingert, den Albert Reinhardt, Vorstandsmitglied der Wachtenburg Winzer eG, pflegt. Dort wird auf 9,47 Ar Riesling angebaut; zur Weinlese im Herbst entsendet Schwetzingen jedes Jahr eine Delegation "Erntehelfer". Die Wachtenburg Winzer verarbeiten die Trauben zu einem "Patenschaftswein", der in Schwetzingen zu repräsentativen Anlässen verschenkt oder ausgeschenkt wird.

Patenweinberg 2010 stifteten die Schwetzinger eine Tafel für ihren Patenschaftswingert, auf dem die Geschichte der Weinpatenschaft kurz erläutert wird.

Ihren jährlichen Gegenbesuch statten die Wachenheimer in der Regel zum Spargelfest ab.